1. Angelsportverein Dortmund 1901 e. V.


Direkt zum Seiteninhalt

Geschäftsordnung

Organisation

Geschäftsordnung des 1. ASV Dortmund 1901 e. V.

Gemäß § 14 der Satzung vom 14. 1. 1996 setzt der Vorstand des 1. ASV Dortmund 1901 e. V. folgende Geschäftsordung in Kraft:

Die Arbeit innerhalb des Vorstandes erfolgt zum Wohle des Vereins. Der Vorstand führt und handelt kooperativ unter Beachtung des gebotenen Respekts füreinander. Jedes Vorstandsmitglied hat ein gleichwertiges Stimmrecht, bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.

Die Geschäftsordnung dient dem Zweck, die Aufgaben und den jeweiligen Geschäftsbereich der Vorstandsmitglieder festzulegen und die internen Geschäftsabläufe sinnvoll zu regeln. Damit soll zum einen den Vorstandsmitgliedern eine verbindliche Richtlinie für ihre Arbeit und ihren Kompetenzbereich gegeben werden, zum anderen soll den Vereinsmitgliedern deutlich gemacht werden, an welche Vorstandsmitglieder sie sich mit Anregungen, Fragen und Problemen in Vereinsangelegenheiten wenden können.

Für die normale und routinemäßige Abwicklung der Vereinsgeschäfte ist diese Geschäftsordnung bindend. Ausnahmen sind lediglich dann zu machen, wenn in einer bestimmten Vereinsangelegenheit über einen Vorstandsbeschluss eine spezielle Form der Abwicklung bereits festgelegt wurde oder aufgrund auftretender Besonderheiten eine Abwicklung nach der Geschäftsordnung nicht praktikabel ist. In diesem Fall ist der Vorstand umgehend von der Sache in Kenntnis zu setzen.

Die Aufgaben und Geschäftsbereiche der Vorstandsmitglieder sind nachfolgend im einzelnen festgelegt. In Zweifelsfällen einigen sich die Vorstandsmitglieder untereinander oder der Vorsitzende übernimmt die Schlichtung und trifft eine Entscheidung.
Im Falle der Abwesenheit übernehmen - falls erforderlich - die Stellvertreter den jeweiligen Geschäftsbereich. Das setzt bindend voraus, dass die Vertreter voll in das Ressort eingearbeitet sind
Es können auch Vereinsmitglieder mit Aufgaben betraut werden, soweit diese zustimmen.

Der Vorstand verwaltet das Vereinsvermögen.
Dem jeweiligen Geschäftsbereich wird durch den Gesamtvorstand ein Etat für ein Geschäftsjahr zugebilligt zur Wahnehmung und Erfüllung der erforderlichen Aufgaben. Die Überziehung der Summe bedarf der Zustimmung des Vorstandes.

Die nach Bedarf einberufenen Vorstandssitzungen dienen nicht nur der Beschlussfassung und Erörterung anstehender Vereinsangelegenheiten, sondern vor allem auch der gegenseitigen Information und der Erfolgskontrolle. Hierzu wird gesondert ein Ablaufkalender vom Schriftführer unterhalten, der die Aufgabenzuweisung und die Erledigung kontrolliert. Die Weitergabe notwendiger Informationen an den Vorstand ist in diesem Zusammenhang von besonderer Bedeutung, da dieser den Verein im Innen- und Außenverhältnis vertritt.

Außerordentliche Geschäftsereignisse, die Sofortentscheidungen notwendig machen und den Rahmen des Aufgaben-/Geschäftsbereich des an sich zuständigen Vorstandsmitgliedes überschreiten, sind gemeinsam mit dem Vorsitzenden oder seinem Vertreter zu treffen.

Der 1. Vorsitzende
- überwacht die Geschäftsführung der Vorstandsmitglieder und erteilt erforderlichenfalls Weisungen
- vertritt und repräsentiert den Verein nach innen und außen,
- leitet die Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen,
- hält Kontakt zu staatlichen und kommunalen Institutionen, Vertragspartnern, zu Fischereiverbänden und anderen wichtigen Ansprechpartnern,
- beteiligt die Fachwarte und kann spezifische Aufgaben an sie delegieren.

Der 2. Vorsitzende
unterstützt den 1. Vorsitzenden und vertritt ihn im Falle der Abwesenheit.

Der 1. Kassierer und Leiter der Geschäftsstelle
ist für die Abwicklung der Finanzgeschäfte des Vereins verantwortlich. Er bestimmt alle diesbezüglichen Modalitäten in Absprache mit den anderen Mitgliedern des Vorstands, schafft die entsprechenden organisatorischen Voraussetzungen und sorgt insbesondere für eine übersichtliche und aktuelle Buchführung.
Ihm obliegt weiterhin:
- die Abwicklung sämtlicher Vorgänge mit dem Finanzamt, wozu er, soweit erforderlich, einen Steuerberater hinzuzieht,
- die Vorlage von Kassenberichten zu den Sitzungen und Versammlungen

- die Anberaumung und Durchführung von Kassenprüfungsterminen,
- die Ausfertigung und Versendung der Erlaubnisscheine.
- Der Geldverkehr hat soweit möglich bargeldlos zu erfolgen.
- Dem Leiter der Geschäftsstelle obliegt die Heimverwaltung.

Der 2. Kassierer
vertritt und unterstützt den 1. Kassierer

Die Gewässerwarte
sind für alle Hege- und Besatzmaßnahmen bezüglich der Vereinsgewässer verantwortlich, sie haben die Aufgabe, Hege- und Besatzmaßnahemn zu koordinieren und durchzuführen, insbesondere durch:
- ständigen Kontakt zum 1. Vorsitzenden,
- Erstellung von Besatzplänen in Abstimmung mit dem Vorstand,
- Bestellung des Besatzes
- Auswertung der Fangstatistiken
- Führung und Berufung der Fischereiaufseher in Absprache mit dem Vorstand,
- Kontaktpflege mit allen Ansprechpartnern, die für die Hege und Pflege, sowie die ökologische Entwicklung der Vereinsgewässer von Bedeutung sind, um eine effektivere Zusammenarbeit zu gewährleisten,
- Planung und Durchführung der Traditionsveranstaltungen im Einvernehmen mit dem Vorstand.

Der 1. Schriftführer
- ist verantwortlich für die Abwicklung und Erstellung des Vereinsschriftverkehrs, soweit dieser aufgrund seines spezifischen Inhaltes nicht in den direkten Bereich anderer Vorstandsmitglieder fällt,
- lädt schriftlich und satzungsgermäß zu der Jahreshauptversammlung ein,
- ist verantwortlich für die Erstellung der Protokolle,
- fertigt die notwendigen Rundschreiben
- übernimmt die Funktion des Pressereferenten.

Der 2. Schriftführer
unterstützt und vertriff den 1. Schriftführer

Die Jugendwarte
leiten die Jugendgruppe in eigener Zuständigkeit. Grundsätzliche Zielsetzungen und für den Verein bedeutsame Vorgänge sind mit dem Vorstand abzustimmen.
Die Leitung der Jugendgruppe besteht aus dem 1. Jugendwart und seinen beiden Vertretern. Einer der Jugendwarte sollte weiblich sein. Die Jugendwarte werden der Jugendgruppe vorgestellt und von dieser bestätigt.
Sinn und Zweck der Jugendgruppenarbeit ist es, die Jugendlichen zu waidgerechten Sportfischern zu erziehen, staatsbürgerlich zu schulen und im jugendpflegerischen Sinn zu betreuen, unter dem Aspekt der parteipolitischen, konfessionellen und rassischen Neitralität.
Als Jugendliche gelten alle Jungen und Mädchen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr. Mitglied kann jeder Jugendliche über 10 Jahre mit schriftlicher Zustimmung seines Erziehungsberechtigten werden, der hiermit auch die Haftung und die Verantwortung für die Erfüllung der satzungsgemäßen Verpflichtungen übernimmt.

Beisitzer
Es werden mindestens zwei Mitglieder als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Sie sind Bindeglied zwischen Vorstand und Mitgliedern. Sie haben Stimmrecht.

Ehrenmitglieder
Zu
Ehrenmitgliedern werden auf Vorschlag des Vorstandes Mitglieder von der Mitgliederversammlung ernannt.
Zu
Ehrenvorstandsmitgliedern werden auf Vorschlag des Vorstandes Vorstandsmitglieder von der Mitgliederversammlung ernannt. Sie haben Sitz und Stimme im Vorstand.
Geehrte sind von Mitgliedsbeiträgen befreit, aber stimmberechtigt.

Die Heimverwaltung
bewirtschaftet nach Maßgabe des Vorstandes das Vereinsheim entgeltlich (Aufwandsentschädigung).
Die Verwaltung obliegt der Geschäftsstelle.
Die Heimverwaltung gehört
nicht dem Vorstand an.

Vereinsversammlungen
dienen der Information der Mitglieder und finden pro Quartal einmal statt. Die Termine und der Versammlungsort werden in den jährlichen Rundschreiben und auf den jeweiligen Versammlungen bekannt gegeben.

Entschädigungen und Aufwendungen
Der Vorstand beschließt über zu leistende Entschädigungen oder Aufwendung an Mitglieder für von diesen geleistete Tätigkeiten, die den Rahmen der Gemeinschaftsarbeiten übersteigen (im Rahmen von § 3 Nr. 26 EStG).

Diese Geschäftsordnung ist ständig den Erfordernissen der Vereinsabläufe durch Fortschreibung anzupassen. Alle Vorstandsmitglieder haben daher ggf. auftretende Unstimmigkeiten zwischen Vereinsabläufen und der Geschäftsordnung aufzuzeigen. Über eine Änderung der Geschäftsordnung entscheidet der Gesamtvorstand in demokratischer Abstimmung.


Der Vorstand Januar 1996

(15. Nov. 2015)































Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü